Plätzchen

*** In meinen Rezepten verwende ich ausschließlich Dinkelmehl statt Weizenmehl. ***

Spitzbuben

Zutaten:
Für den Teig:
- 500 g Mehl
- 250 g Zucker
- 250 g zerlaufene Butter
- 3 Eigelb
- 1 Ei
- 1 Packung Vanillinzucker

- Mehl für die Arbeitsfläche
- Johannisbeergelee
- Puderzucker

Zubereitung:
1. Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Den Teig in eine Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. Mehl auf die Arbeitsfläche geben, Teig darauf dünn ausrollen und die Formen ausstechen.
*** Ich hatte leider keine klassischen Spitzbuben Ausstechformen, deswegen habe ich einfach kleine Formen auf Große geklebt. ***

3. Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 150 ° Ober- und Unterhitze für ca. 10 - 15 Minuten backen lassen.

4. Plätzchen erkalten lassen und das Johannisbeergelee etwas erhitzen.

5. Das Gelee auf die Plätzchen geben und mit einem zweiten Plätzchen zusammen kleben. Danach den Puderzucker darüber streuen und fertig. Viel Spaß beim Nachmachen.

Zimtsterne

Zutaten:
- 3 Eiweiß
- 1 Prise Salz
- 190 g Zucker
- 1 TL frisch gepresster Zitronensaft
- 200 g gemahlene Mandeln
- 1 TL Zimtpulver
- 1 Prise gemahlene Nelken

Zubereitung:
1. Die Eiweiße und das Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. Den Zucker unter Rühren langsam einrieseln lassen. Den Zitronensaft dazugeben und weiterschlagen, bis der Eischnee schön glänzt. Dann 5-6 EL von dem Eischnee abnehmen und für die Glasur beiseite stellen.

2. Die Mandeln mit dem Zimtpulver und den gemahlenen Nelken mischen. Die Mandelmischung vorsichtig unter den Eischnee mischen und die Masse zu einem gut formbaren Teig verarbeiten.

3. Den Backofen auf 150°C (Ober- und Unterhitze; Umluft: 130°C) vorheizen. Mit einem angefeuchteten Teelöffel den Teig in den Stern-Mulden der Backmatte verteilen und glatt streichen. Dabei darauf achten, dass der Teig bis in die Spitzen der Stern-Mulden verteilt ist. (Vor dem Backen die Backmatte immer mit kaltem Wasser ausspülen und mit einem neutralen Öl mit dem Backpinsel ausstreichen).

4. Die Schablonenmatte auflegen und die beiseite gestellte Eischneemasse mit einem Messer, Spatel, o.ä. gleichmäßig und exakt auf den Teigsternen verteilen. Die Schablonenmatte anschließend wieder abnhemen.

5. Die Zimtsterne im Ofen ca. 15 Min. backen. Die Sterne sollten ganz hell bleiben. Die Backmatte aus dem Ofen nehmen und die Zimtsterne darin vollständig auskühlen lassen. Die ausgekühlten Zimtsterne anschließend vorsichtig aus den Stern-Mulden lösen.

Es kann sein, dass die Masse zu viel für eine Backmatte ist. Dann müsst ihr zweimal backen.

Vanillekipferl

Zutaten:
Teig:
- 350 g Mehl
- 250 g Butter
- 125 g Zucker
- 3 Eigelb
- 150 g gemahlene Mandeln

Zucker-Vanillinzuckermischung für nach dem Backen:
- Zucker
- 1 Pck. Vanillinzucker

Tipp: Das übrige Eiweiß könnt ihr problemlos in z. B. Eiswürfelbehälter einfrieren. Wenn ihr es das nächste Mal benötigt, gebt es einfach in einen Behälter und lässt es auftauen.

Zubereitung:
1. Die Zutaten für den Teig mit der Hand verkneten.

2. Den Teig mit Frischhaltefolie umwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Kleine Teigportionen nehmen und zu U-Förmigen Kipferl formen.

4. Immer nur ein Blech in den Ofen geben und bei 200°C (Heißluft) ca. 10 MInuten backen, bis die Zipfel der Kipferl goldbraun sind. (Bei vorgeheiztem Ofen, benötigen die Kipferl nur ca. 5 Minuten).

5. Nach dem Backen die Kipferl noch warm in die Zucker-Vanillinzuckermischung geben. Auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Elisenlebkuchen

Zutaten:
Für den Teig (für 20 Stück):
- 1/2 TL Hirschhornsalz
- 3 TL Rum
- 30 g Zitronatwürfel
- 40 g Orangeatwürfel
- 200 g geriebene Mandeln
- 50 g geriebene Haselnüsse
- 40 g Mehl
- Salz
- 1 TL Lebkuchengewürz
- 4 Eiweiß
- 150 g Zucker
- 130 g Marzipanrohmasse

Außerdem:
- 20 Oblaten (9 cm Durchmesser)
- 150 g geschälte Mandeln oder andere geschälte Nüsse

Für die Glasur:
- 1 Eiweiß
- 100 g Puderzucker
- 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:
1. Das Hirschhornsalz mit 2 TL Rum in einem Schälchen verrühren und einen Tag stehen lassen.

2. Zitronat und Orangeat mit dem restlichen Rum mischen und sehr fein hacken. Mit den Mandeln und Haselnüssen, dem Mehl, 1 Prise Salz und dem Lebkuchengewürz mischen.

3. Die Eiweiße mit einem Drittel des Zuckers cremig schlagen, nach und nach den restlichen Zucker einrieseln lassen und zu festem Schnee weiterschlagen. Das Marzipan mit etwas Eischnee glatt rühren. Das aufgelöste Hirschhornsalz unterrühren und die Nussmischung abwechselnd mit dem Eischnee unter die Marzipanmasse heben. Die Masse 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

4. Den Teig kuppelförmig auf die Oblaten streichen. Mit Mandeln oder anderen Nüssen belegen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. Die Lebkuchen 24 Stunden an einem trockenen Ort ruhen lassen.

5. Den Backofen auf 170°C Unter- und Oberhitze vorheizen. Die Lebkuchen im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 25 Minute backen. Leicht abkühlen lassen.

6. Für die Glasur das Eiweiß mit dem gesiebten Puderzucker und dem Zitronensaft glatt rühren. Die leicht abgekühlten Lebkuchen damit bestreichen.

Tipp: Wenn man keine geschälten Nüsse hat, kann man z. B. auch Mandeln mit Schale in kochendes Wasser für 30 Sekunden legen, kalt abschrecken und die Haut so ganz einfach entfernen.

VACAYMOOD