Hawaii Inselhopping

Hawaii Inselhopping Reisetipps

Hawaii Inselhopping

Diesmal fallen unsere Reisetipps etwas anders aus, denn neben den üblichen Reisetipps – in diesem Fall eben Hawaii Reisetipps – möchten wir hier auch darauf eingehen, wie ihr eure Hawaii-Reise so gestalten könnt, dass auch Budget für tolle Erlebnisse wie Tauchen, Schnorcheln oder Hubschrauber fliegen übrigbleibt. Hawaii ist sehr teuer. Bei Unterkünften, Restaurants und Lebensmittel müsst ihr etwa mit dreifachem Preis im Vergleich zu Deutschland rechnen. Deshalb wollen wir euch helfen die Kosten für euren Hawaii Urlaub in Grenzen zu halten.
In Hawaii ist eine Reise zu viert sehr ratsam. Also falls ihr Geld sparen wollt, sucht euch Mitreisende. Denn beim Mietwagen und den Unterkünften könnt ihr zu viert kräftig sparen.

Gesundheitsvorkehrungen für das Inselhopping auf Hawaii

Für Hawaii braucht ihr keine speziellen Impfungen. Achtet darauf, dass die Standard-Impfungen aktuell sind und deckt euch mit aktuellen Informationen auf der Website des Auswärtigen Amtes ein. Wenn ihr euch unsicher seid, konsultiert vor jeder Reise einen Reisemediziner oder zumindest euren Hausarzt. Als Gesundheitsvorkehrung für jede unserer Reisen haben wir immer unsere Reiseapotheke dabei.

Ab 01.01.2021 dürfen Auf Hawaii nur noch Sonnencremes ohne riffschädigende Chemikalien verwendet/verkauft/eingeführt werden.
Sonnenschutzmittel mit den riffschädigenden Chemikalien Oxybenzon-, Octinoxat-, Octisalat-, Avobenzon-, Octocrylen-, Homosalat- und Nanopartikeln sind absolut verboten. Riffsichere Sonnenschutzmittel enthalten Inhaltsstoffe wie Zink, Zinkoxid und/oder Titandioxid. Es gibt viele Sonnencremes, die als Reef-Safe beworben sind, aber nicht sind. Achtet auch jetzt schon darauf, die richtigen Sonnencremes zu kaufen, da viele Touranbieter auch jetzt schon nur noch die guten Sonnencremes zulassen. Oft bekommt ihr auf solchen Touren auf Hawaii auch solche Sonnenschutzmittel gestellt. Die Hawaiianer achten sehr stark auf ihre Riffe, sind sie doch ihr größtes Kapital.

Bei uns tut man sich momentan noch relativ schwer solche Sonnenschutzmittel zu bekommen. Kauft sie euch deshalb am besten direkt vor Ort.

Nicht nur die Hawaiianischen Riffe werden euch die Verwendung riffschonender Sonnencreme danken. Egal, wohin ihr reist, die Riffe werden es euch danken, wenn ihr keine der Chemikalien Oxybenzon-, Octinoxat-, Octisalat-, Avobenzon-, Octocrylen-, Homosalat- oder Nanopartikel ins Meer bringt.

Sonnencreme reef save, Hawaii
nature beach, hawaii, maui, road to Hana

Einreise, Visum und Ausreise Hawaii

Die Anreise nach Hawaii erfolgt meist über den internationalen Flughafen Honolulu von vielen großen Städten Nordamerikas. Am günstigsten geht das natürlich von der Westküste aus. Wenn ihr von der Westküste der USA anreist, könnt ihr genauso gut direkt nach Maui, Kauai oder Big Island fliegen. Oft ist das sogar etwas günstiger, als der Flug nach Oahu. Ihr könnt aber von Asien, Australien, Neuseeland oder der Südsee per Direktflug nach Honolulu fliegen.

Falls ihr Inselhopping macht, könnt ihr Hawaii auch über den Flughafen Kona auf Big Island wieder verlassen. Von hier gehen regelmäßig Direktflüge an die Westküste der USA. Somit spart ihr euch die Zeit und die Kosten für die Rückreise nach Honolulu. Das klappt genauso mit Kahului auf Maui oder Lihue auf Kauai. Wenn ihr eure Reise dementsprechend plant, dann könnt ihr hier nochmal einiges sparen.

Hawaii ist ein Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika und damit sind die Einreisebestimmungen der USA maßgebend.
Als Bürger von Deutschland, Österreich und der Schweiz könnt ihr ohne Visum in die USA und damit nach Hawaii einreisen. Ihr benötigt lediglich eine ESTA-Registrierung, die ihr online beantragen könnt. Den Antrag solltet ihr mindestens 72 Stunden vor eurer Einreise stellen. ESTA gilt bei Einreise per Flugzeug oder Schiff. Es gibt einige Ausnahmen, die ESTA unmöglich machen, wie vorherige Reisen in Staaten, die nicht zu den Freunden der USA gehören. ESTA kostet 14 US-Dollar pro Person und ist zwei Jahre gültig.
Achtet auch darauf, dass ihr bei der Flugbuchung Vor-, Nach-, Mittel- und Zweitnamen so angebt, wie sie im Reisepass stehen.
Grundsätzlich ist ein genehmigtes ESTA keine Garantie für eine Einreise in die USA. Die letzte Entscheidung trifft der Immigration Officer. Bei uns gab es aber nie Probleme.
Für aktuelle und offizielle Information zu ESTA, klickt hier.
Falls ihr nicht direkt nach Hawaii reist – wir sind von Fiji nach Honolulu geflogen – sondern über eine andere Amerikanische Stadt einreist, dann müsst ihr am ersten amerikanischen Flughafen die Immigration durchlaufen, euer Gepäck abholen, euer Gepäck wieder aufgeben und könnt dann erst weiterfliegen. Etwas umständlich, aber das ist halt so in Amerika.
Bei der Ausreise geht es dann umso lockerer zu. Keine Passkontrolle, Security, Einsteigen, Losfliegen. So war es zumindest bei uns.

Unterwegs vor Ort – Hawaii Reisetipps

Wenn ihr Inselhopping auf Hawaii machen wollt, dann müsst ihr zwischen den Hawaiianischen Inseln fliegen. Es gibt unseres Wissens nach keine vernünftigen Fährverbindungen zwischen den Hawaiianischen Inseln.

Die erste Wahl für Flüge ist Hawaiian Airlines. Die günstigeren Flüge findet ihr auf der Website der Airline selber. Wir haben unsere Flüge immer dort gebucht, denn dort waren sie günstiger als auf den Buchungsportalen. Aber vergleicht auf jeden Fall. Achtung die Preise sind immer ohne Gepäck. Das Gepäck muss extra bezahlt werden. Hier greift einer unserer Hawaii Reisetipps. Meldet euch kostenlos bei Hawaiian Airlines an, um von den Mitgliedstarifen beim Gepäck zu profitieren. Ihr zahlt dann bei jedem Flug 15 statt 25 US-Dollar für das erste Gepäckstück bei Inter-Island-Flügen. So spart ihr euch beim Inselhopping auf vier Hawaii-Inseln schon 40 Dollar pro Person. Die könnt ihr sicher sinnvoller ausgeben.
Ein Handgepäck bis zu 11,5 Kilogramm ist frei. Auch ein „Personal Item“ dürft ihr zusätzlich in die Kabine mitnehmen. Das muss so dimensioniert sein, dass es unter den Sitz passt.
Wir hatten immer einen kleinen Trolly als Handgepäck und einen Rucksack als Personal Item. Das gab nie Probleme.
Wie bei einer Billig-Airline üblich müsst ihr online einchecken und auch euer Gepäck online bezahlen. Am Flughafen gibt es dann Terminals, an denen ihr eure Boardingkarten und Gepäck-Tags ausdrucken müsst. Es gibt keine besetzten Schalter. Das Gepäck gebt ihr bei einem Mitarbeiter ab. Bis auf Honululu handelt es sich bei den Hawaiianischen Flughäfen eher um sehr kleine Flughäfen. Die Flüge zwischen den Inseln dauern zwischen 20 und 40 Minuten. Ihr bekommt kostenlos ein kleines Getränk und einen Inselguide.
Die Flüge zwischen den Inseln haben jeweils um die 100 US-Dollar pro Person gekostet, sodass ihr für euer Hawaii Inselhopping mit etwa 400 bis 500 US-Dollar an Flugkosten inklusive Gepäck rechnen müsst.

Um die Flugpreise während des Inselhoppings zu minimieren, solltet ihr immer kurze Distanzen fliegen. Haltet die Kosten für euren Hawaii Urlaub gering, indem ihr also immer nur Flüge zur Nachbarinsel macht. Bereist Hawaii also am besten von Südosten nach Nordwesten oder anders herum.

Island Hopping Hawaii
Hawaii island hopping, from Kauai to Big Island

Als Alternative für Flüge im Zuge eures Inselhoppings auf Hawaii könnte Southwest Airlines dienen. Die fliegen aber wohl nicht so regelmäßig und wir haben das auch nicht genutzt.

Auf den jeweiligen Inseln, solltet ihr euch einen Mietwagen nehmen. Hier könnt ihr aber wirklich Geld sparen. Wir hatten auf Oahu drei Tage einen Kleinwagen für 156 €, auf Kauai sechs Tage lang einen SUV ohne 4WD für 235 €, auf Maui fünf Tage lang einen SUV ohne 4WD für 235 € und auf Big Island sechs Tage lang einen Jeep Wrangler mit 4WD für 314 €. Insgesamt haben wir also fast 1000 € für Mietwägen für 22 Tage auf Hawaii ausgegeben.

Wie gesagt, zu viert ist ein Mietwagen gleich mal viel günstiger pro Person als zu zweit. Unserer Meinung nach ist ein SUV oder sogar 4WD auch gar nicht notwendig. Wir wären mit einem normalen Kompakt-Klasse-Wagen bis auf wenige Ausnahmen locker ausgekommen. Dafür gibt es aber Alternativen. In unseren Hawaii Highlights haben wir dazu geschrieben, wenn ihr einen 4WD braucht. Wenn ihr auf die schweren Autos verzichten könnt, wird das die Kosten für euren Hawaii Urlaub in Grenzen halten.
Wenn ihr also sparen müsst, dann ist das vielleicht ein Ansatzpunkt.

Bucht den Mietwagen auf jeden Fall lange im Voraus und verzichtet auf teuren Schnickschnack wie GPS. Benutzt Google Maps oder Maps.Me zur Navigation.

Beachtet vor allem bei der Anreise nach Hawaii, dass die Autovermietungen frühestens um fünf Uhr morgens aufmachen. Das kann von Bedeutung sein, wenn ihr einen Nachtflug habt.

Vulcanoes National park, Big Island, Hawaii

Öffentliche Verkehrsmittel in Form von Bussen oder Taxis gibt es zwar, sind aber lange nicht so verbreitet wie anderswo. In Honolulu gibt es zwar den Waikiki Trolley, aber Hawaii ist doch eher eine Mietwagen-Destination, wo zeitliche Unabhängigkeit gefragt ist.

Innerorts gilt ein Tempolimit zwischen 25 und 35 Meilen, außer Orts und auf Highways sind 45 bis 55 Meilen erlaubt.

Benzin hat im November 2019 zwischen $3,90 und $4,05 gekostet.

Vor allem rund um Honolulu waren die fünf-spurigen Highways oft verstopft. Morgens wollen alle nach Honolulu rein, am Nachmittag wieder raus. Versucht euch hier antizyklisch zu verhalten.

ATMS, Geld und Trinkgeld – Hawaii Reisetipps

ATMs findet ihr auf Hawaii eigentlich in jeder kleineren Ortschaft, sodass es eigentlich kein Problem sein sollte, an Bargeld zu kommen. Sehr verbreitet ist aber auch das Bezahlen mit Kreditkarte.

Beachtet beim Bezahlen, dass auf die ausgeschilderten Preise noch Steuern draufkommen. In Restaurant müsst ihr euch zusätzlich noch auf Trinkgelder gefasst machen. Manchmal sind auf dem Rechnungsendbetrag schon Services Charges von 10 Prozent oder mehr inkludiert – manchmal nicht. Dann wird erwartet, dass ihr Trinkgeld gebt. Wir wissen, dass das in den USA so üblich ist, finden es aber unmöglich. Fast überall anders auf der Welt bezahlen die Eigentümer von Restaurants oder Touranbietern ihren Angestellten einen vernünftigen Lohn und wälzen das nicht auf ihre Kunden ab.
Bei einem Tauchanbieter stand auf der Website, dass 20 Prozent Trinkgeld für die Crew angemessen sind. Bei einem Preis von unglaublichen $200 pro Tauchgang soll der Taucher dann auch noch $40 Dollar Trinkgeld bezahlen. Nicht mit uns.

SIM-Karte und Internet während des Hawaii Inselhopping

An allen Verkehrsflughäfen auf Hawaii, an den wir waren, gab es kostenloses WLAN.

Ansonsten holt euch einfach eine SIM-Karte mit ausreichend Datenvolumen. Wir haben uns eine SIM-Karte mit 5 Gigabyte Highspeed-Internet von Lycamobile geholt. Im ABC-Store gab’s die für $ 30. ABC-Stores findet ihr überall auf Hawaii. Wenn die 5 GB aufgebraucht sind, kostet das Wiederaufladen relativ viel, sodass eine neue Karte eventuell sinnvoller sein kann. Der Empfang war auf allen vier von uns besuchten Inseln in Ordnung.

Beach, Big Island, Kona, Hawaii

Aktivitäten während des Hawaii Inselhopping

Auf Hawaii dreht sich alles um Natur. Das ist der Grund, warum so viele Menschen hier hinkommen. Der wundervolle Pazifik, traumhafte Strände, Vulkane und atemberaubende Tiere.
Vieles davon bekommt ihr umsonst oder für wenig Geld. Auf Hawaii gewähren bis auf drei Ausnahmen alle Nationalparks freien Eintritt. Die drei Ausnahmen sind der Haleakalā National Park auf Maui, der Hawaiʻi Volcanoes National Park auf Big Island und der Puʻuhonua ʻO Hōnaunau National Historical Park Hawaiʻi auf Big Island. Die drei Nationalparks haben zum 1. Januar 2020 ihre Preise auf $30, $30 und $15 erhöht. Wenn ihr alle drei besuchen möchtet, dann lohnt sich für euch der Tri-Pass, den ihr für $55 an allen drei Parkeingängen kaufen könnt.

Vulcanoes National park, Big Island, Hawaii

Teuer werden euch während eures Inselhopping auf Hawaii die Touren kommen. So seid ihr für einen vierstündigen Schnorcheltrip auf dem großen Katamaran inklusive Lunch schon mal $120 plus Steuern und Gebühren los. Auch Tauchen kommt richtig teuer. Für diese Touren empfiehlt es sich mal einen Blick in die Coupon-Hefte zu werfen, die ihr am Flughafenausgang oder in Hotel-Lobbys findet. Da gibt es oft Discounts für die Touranbieter.

Wenn ihr grundsätzlich wissen wollt, was ihr auf Hawaii so alles anschauen könnt, dann werft mal einen Blick in unsere Hawaii Highlights. Wir hatten auf den Inseln Hawaiis einige unserer krassesten Erlebnisse überhaupt. Lasst euch überraschen.

Diving, Hawaii, Big Island, Kona, Big Island Divers
Freediving Hawaii, Kona, Schnorcheln

Essen – Treiber für die Kosten eines Hawaii Urlaubs

Die USA generell und vor allem Hawaii sind was Restaurants an geht unglaublich teuer.
Hier ist unserer Meinung nach aber auch das größte Einsparpotential möglich. In Hawaii müsst ihr für eine Hauptspeise von mindestens 20 Dollar ausgehen. Meistens deutlich mehr. Dazu kommen Getränke und oben drauf Steuern und Trinkgeld. Sodass ihr für ein vernünftiges Abendessen im Restaurant zu zweit gleich mal hundert Dollar los seid.

Eine Alternative sind Foodtrucks. Davon gibt es auf Hawaii wirkliche viele. Das Essen ist überall gut. Aber unter $15 Dollar kommt ihr da auch nicht davon und die Portionen sind so, dass ein Mann davon eher nur halb-satt wird. Das für Hawaii typische Shave(d) Ice hat uns gar nichts abgegeben. Gefrorenes Wasser mit Lebensmittelfarbe und Sirup für sieben Dollar?! Mhh.
Billiger sind da auf jeden Fall Fastfood Restaurants. Aber auch hier bekommt ihr keinen Burger für 5 Dollar wie bei uns. Die Auswahl ist riesig, das Preis-Leistungsverhältnis ist viel schlechter als bei uns.
Gute Deals haben wir immer geschossen, wenn wir auf die Websites der Fastfood Läden die aktuellen Deals genutzt haben. Vor allem Pizza Hut hat da sehr gute Deals. Wir haben öfter mal eine Familienpizza für $10 statt $30 bekommen. Online bestellen, abholen und entweder mitnehmen oder vor Ort essen.
Aber 3 Wochen lang nur Fastfood macht ja auch keinen Spaß.

Esse gehen in Hawaii

Also ist der Hawaii Reisetipp, mit dem ihr wahrscheinlich am meisten sparen könnt, folgender: Sucht euch Unterkünfte mit Küche und Grill und kocht selbst. Die Preise für Lebensmittel in den Supermärkten sind hoch, aber dadurch, dass ihr zu viert seid, relativiert sich das stark. Auch zu zweit macht selbst Kochen noch am meisten Sinn. Wenn ihr gar nichts mit Kochen am Hut habt oder das für euch im Urlaub nicht in Frage kommt, können wir das auch nachvollziehen, aber für uns ist es die sinnvollste Art und Weise, wie man in Hawaii gleichzeitig sparen und genießen kann.
In den großen Hawaiianischen Supermarktketten gibt es kostenlose Memberships, die ihr gegen Angabe eurer amerikanischen Handynummer oder Mailadresse bekommt. Entscheidet euch für einen Supermarkt, der auf Hawaii und eurer Reiseroute gut vertreten ist und holt euch beim ersten Besuch eine Membership-Card. Wir haben uns für Foodland und deren Makai-Card entschieden. Damit bekommt ihr super Angebote. Oft sind es 2-für-1-Angebote oder großzügige Rabatte. Plant für die drei, vier oder fünf Tage, die ihr während eures Inselhoppings auf der jeweiligen Hawaii-Insel bleibt im Voraus euren Speisplan. Das klingt spießig, ist aber günstig und ihr könnt geile Sachen essen.
Einige Beispiele: Eine Packung Käse kostet etwa sieben Dollar. Mit der Karte bekommt ihr zwei oder drei Packungen für sieben Dollar. Irgendein Käse ist immer im Angebot. Genauso ist es bei Gemüse, Fleisch, Fisch, Wurst oder Brot.
Wir haben meistens in unserem AirBnB gefrühstückt. Dazu hatten wir Wurst, Käse, Eier und Baguette. Für tagsüber haben wir uns meistens Sandwiches vorbereitet und mitgenommen. Abends gab es dann richtig geiles Essen. Nudeln mit Meeresfrüchten, Steaks vom Grill, frische Salate.
Meeresfrüchte und Fleisch aus vernünftiger Haltung sind auf Hawaii verhältnismäßig günstig. Das haben wir immer ausgenutzt. Ein richtig geiles Steak bekommt ihr für unter $10. Genauso ein schönes Stück Tunfisch oder Garnelen.
Jeder Supermarkt hat einige Eigenmarken, die – wie bei uns – viel billiger sind.

Wenn wir mal keine Lust auf Kochen hatten und schnell was zu essen brauchten, dann gibt es immer noch Poke. Poke ist roher Fisch, gewürzt mit Saucen. Roher Tunfisch mit Meeresalgen, Wasabi und geröstetem Sesamöl. Mega Lecker. Davon gibt es in jedem Supermarkt auf Hawaii eine große Auswahl. Ein großer Becher reicht für zwei. Poke inklusive Baguette für zehn Dollar und der Hunger ist gestillt. Geht immer.

Leckeres Obst und Gemüse könnt ihr auch an Straßenständen oder am Bauernmarkt günstig kaufen. Folgt einfach den Wegweisern oder sucht online danach.

Cooking, Maui, Apartment, Hawaii
Cooking, Maui, Apartment, Hawaii

Unterkünfte während dem Hawaii Inselhopping

In Hawaii bekommt ihr in Sachen Unterkünften sehr wenig für euer Geld, wenn man von europäischen oder asiatischen Verhältnissen ausgeht.
Vor allem in Hotels zahlt ihr für einen hellhörigen 70er-Jahre Bau mit miefigen Teppichfußboden schon mal $250 die Nacht. Achtet darauf, dass ihr in Hotels meistens noch eine Resort Fee und eine Gebühr fürs Parken bezahlen müsst. Das kann auch in anderen Unterkünften passieren, muss aber nicht. Die Resort Fee ist für einzigartige und unglaubliche Extras wie WiFi oder Safe. Frühstück ist im Normalfall extra zu bezahlen, falls es angeboten wird.
Die großen Amerikanischen Ketten wie Marriott, Hyatt, Westin oder Hilton kosten zum Beispiel auf Maui in Strandlage jenseits der $500 pro Nacht und Zimmer ohne Frühstück.

Daher solltet ihr auf AirBnB‘s oder alternative Unterkünfte zurückgreifen. Vor allem, wenn ihr zu viert reist (und die Kosten auch durch vier geteilt werden), könnt ihr auch auf Hawaii in tollen Unterkünften direkt am Strand wohnen. Denn die Unterkünfte sind oft auf Familien ausgelegt und haben daher mehrere Schlafzimmer. Achtet darauf, dass eine gut ausgestattete Küche und ein Grill dabei sind, sodass ihr selbst kochen könnt und nicht auf teure Restaurants oder Fastfood angewiesen seid.
Schaut euch doch mal das Maui Beachside auf Maui oder die Waimea Plantage Cottages auf Kauai an. Das sind zwei Unterkünfte mit jeweils zwei Schlafzimmern. In beiden Unterkünften hat es uns super gefallen. Auch wenn die Preise für europäische Verhältnisse immer noch hoch sind, macht ihr so das meiste aus der Reise hinsichtlich Unterkünfte.
Somit seid ihr dann bei weit unter $100 die Nacht pro Person, wenn ihr zu viert reist und habt eine super Kochgelegenheit dabei.
Unserer Meinung nach ist das die einzige Möglichkeit auf Hawaii Komfort zu einem akzeptablen Preis zu bekommen. Natürlich könnt ihr in billigen, aber schlechten AirBnB‘s schlafen, aber das macht ja auch keinen Spaß.
Schaut auch unbedingt früh genug, damit die besten Unterkünfte noch verfügbar sind.

Accommodation, Kauai, Hawaii

Fazit zum Hawaii Inselhopping

Hawaii ist ein absolutes Traumziel für Strandfetischisten, Naturliebhaber und Tierbegeisterte. Natürlich ist Hawaii ein teures Reiseziel, aber mit unseren Reisetipps für Hawaii Inselhopping spart ihr an den richtigen Stellen und könnt euer Geld für Erlebnisse ausgeben, die euch ewig im Herzen bleiben.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Hawaii Highlights

Wir stellen euch unsere Hawaii Highlights vor.

Packlisten

Wir haben für euch eine Packliste für eure Hawaii Reise zusammengestellt.

Beste Reisezeit

Wann ist die beste Reisezeit für Hawaii?

Unterkünfte in Hawaii

Ihr seid auf Suche nach bezahlbaren Unterkünfte in Hawaii? Unsere Empfehlungen...
de_DE_formal
en_US de_DE_formal