Uganda Reisen

Uganda Reisen

Währung

Uganda Schilling (UGX)

Sprache

Englisch, Swahili

Einwohner

42,86 Millionen

Preisniveau

$-$$

♦♦♦♦

♦♦♦♦

Ihr müsst unbedingt nach Uganda reisen...

Von Uganda wussten wir vor unserer Idee dorthin eigentlich nur, dass man dort die Berggorillas in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten kann, aber mehr nicht. Unser erster Plan war also eine 3-Tages Fly-in Safari. Also rein, Berggorillas und wieder raus aus Uganda. Dann haben wir uns aber mehr mit Uganda beschäftigt, was gar nicht so leicht war, denn Blogs und Vlogs (hier geht’s zu unserem Vlog) über Uganda sind eher Mangelware. Irgendwann fanden wir auf YouTube aber doch einige Videos und die haben uns umgehauen. Wir haben uns also nach Anbietern für Touren durch Uganda umgeschaut und sind bei HomeToAfrica gelandet. Hier geht’s zu unserem Bericht über den Anbieter. Trotz allem war es für uns ein Trip ins Unbekannte. Umso mehr waren wir gespannt auf unsere Reise und wir hatten bereits am ersten Tag diese „Wow“-Momente. Dieses Land wird zurecht als Perle Afrikas bezeichnet. Es ist so facettenreich und wunderschön.

Uganda Reisen

Auch über die Sicherheit in Uganda haben wir uns informiert. Man liest immer nur negative Schlagzeilen über das Land: Ebola und Rebellen im Nachbarland Kongo etc. Doch als wir ankamen, haben wir rein gar nichts davon gespürt. An den Grenzen zum Kongo sind Soldaten stationiert, die die Grenzen absichern. Bestätigte Ebola-Fälle gibt es unseres Wissens nach in Uganda nicht. Unser Safari-Guide hat uns ein Gefühl der Sicherheit gegeben, sodass wir uns während unseres 8-tägigen Aufenthalts sehr wohl in Uganda gefühlt haben.

Uganda Reisen

Airport Uganda

Der einzige internationale Flughafen von Uganda befindet sich in Entebbe. Es gibt noch einige kleinere Airstrips für Kleinflugzeuge im ganzen Land.

Einreise und Visum für Uganda

Das Visum für Uganda müsst ihr einige Zeit im Voraus online beantragen. Folgende Dokumente solltet ihr dabei bereit halten:
• Kopie des Reisepasses
• Passfoto
• Impfpass mit der Bestätigung der Gelbfieberimpfung

Das Visum für Uganda kostet 50 USD (+3% Online Payment Fee) und muss online bezahlt werden.
Den Impfpass mit dem Gelbfieberstempel müsst ihr immer wieder vorzeigen.
Bei der Immigration sind laut Website unter anderem folgende Dokumente notwendig: Passfoto, Reisepass und Kopie davon, Weiterflugtickets. Bei uns wollten sie aber nur die Visumsbestätigung sehen. Das Passfoto wird vor Ort vom Immigration-Officer gemacht.
Nach der Immigration befindet sich die Gepäckausgabehalle. In dieser Halle befindet sich noch Geld-Wechselstuben, sowie ein SIM-Kartenanbieter. Der ATM befindet sich außerhalb dieser Halle.
Nach einem Security-Check kann man den Flughafen verlassen. Draußen befinden sich weitere ATMs (nur Uganda Schilling/UGX), SIM Card-Anbieter, Hotel-Shuttles bzw. Taxis.

Ausreise Uganda

Man muss sich diversen Sicherheitskontrollen unterziehen. Bereits bei der Ankunft am Flughafenaußengelände werden Fahrzeuge und Personen einer Sicherheitskontrolle unterzogen. Weitere Gepäck- und Sicherheitskontrollen finden am Eingang des Flughafengebäudes, nach der Immigration und vorm Boarding statt.

Souvenir-Shopping am Flughafen

Wie überall auf der Welt sind die Souvenirs am Flughafen überteuert. Wir haben unsere Souvenirs im Queen Elizabeth Nationalpark gekauft. Die Verhandlungen haben wir immer unserem Guide überlassen, der sichtbar Spaß daran hatte.

Gesundheitsvorkehrungen für die Uganda Reise

Die Gelbfieberimpfung ist verpflichtend, denn ohne einen Nachweis bekommt man das online-Visum gar nicht.

Folgende Impfungen hatten wir bereits von vorherigen Reisen, sind aber nicht vorgeschrieben:

• Hepatitis A/B
• Meningokokken
• Cholera
• Tollwut
• Typhus

Da in Uganda ganzjährig ein hohes Malaria-Risiko besteht, haben wir uns für eine Malariaprophylaxe (Malarone) entschieden.

Geld abheben / ATMs in Uganda

Hebt euch am Flughafen in Entebbe gleich mal genug Geld ab, denn in Uganda sind ATMs rar gesät. Es gibt sie zwar, aber es bedarf der Absprache mit dem Guide oder Fahrer, da der nächste schon mal einige hundert Kilometer entfernt sein kann.
Kostenlos hebt ihr übrigens weltweit mit der 1plus Kreditkarte von Santander ab.

Uganda Reisen

Beste SIM-Karte für die Rundreise durch Uganda

Wir haben uns bereits vor Einreise erkundigt, welcher Mobilfunk-Anbieter die beste Netzabdeckung hat. Also haben wir uns gleich bei Ankunft am Flughafen mit zweimal 10 GB ausgestattet. Die Netzabdeckung mit MTN Uganda war sehr gut. Für 10-GB Monatsvolumen haben wir 20 USD bezahlt. Hinzu kommt noch eine Social Media Tax für Facebook, Instagram und WhatsApp (6.000 UGX pro Monat).
Man kann sich entweder Wochen- oder Monatskarten kaufen. Für den Kauf benötigst du einen Reisepass und kannst nur cash (USD oder UGX) bezahlen.

Self-Drive Safari in Uganda

Unsere Meinung:
Wir haben während unserer Reise ein Ehepaar getroffen, das auf eigene Faust unterwegs war. Irgendwie haben die es geschafft ohne Ranger als Begleitung im Nationalpark zu übernachten. Normalerweise kommt man als Self-Driver nur mit Ranger über Nacht in die Nationalparks. Letztendlich haben sie auf einer Campsite im Park in ihrem Igluzelt übernachtet. Die Guides und Ranger meinten, dass sie irres Glück hatten nicht getötet oder gefressen zu werden. Am nächsten Tag wurden sie von den Rangern erwischt und mussten eine hohe Strafe zahlen.
Aber das ist nicht der einzige Grund, warum wir denken, dass eine Self-Driver Safari in Uganda nicht die beste Wahl ist.
Die Distanzen zwischen den einzelnen Destinationen sind z. T. sehr groß oder ziehen sich aufgrund der extrem schlechten Straßenverhältnisse sehr lange. Es ist weitaus angenehmer sich während der Fahrt zu entspannen und dann bei den Highlights wieder frisch und konzentriert zu sein.

Uganda Reisen

Straßenverhältnisse und Straßenverkehr in Uganda

Die Straßen in und zwischen den Nationalparks sind meistens nicht geteert und sehr holprig. Vor allem auf dem Weg von Murchison Falls nach Kibale kann die Fahrt aufgrund vieler Schlaglöcher schon mal sehr ungemütlich werden. Die Geschwindigkeit ist aber immer angemessen und so fühlt man sich trotzdem recht gut. Außerdem gibt es immer viel zu sehen, sodass die Zeit schnell vergeht. Viel Verkehr herrscht außerhalb der großen Städte eher nicht.

In Uganda gilt Linksverkehr.

In und um Kampala sind die Straßenverhältnisse relativ gut, aber der Verkehr ist sehr dicht. Um den Weg zwischen Kampala und dem Flughafen in Entebbe angemessen schnell zurückzulegen wurde vor Kurzem ein neuer Maut-Express-Highway eröffnet, der die Fahrzeit von drei Stunden auf 45 Minuten verkürzt.

Uganda Reisen

Essen in Uganda

In Uganda werden typischerweise Rind, Schwein, Ziege oder Hühnchen serviert.

Dazu gibt es als Beilagen meist Matoke (Kochbanane in diversen Variationen), weiße Maispampe, Reis und Chapati. Für Vegetarier gibt es fast überall Salat oder Gemüse-Curry.

Uganda Reisen
Uganda Reisen

Leute in Uganda

In Uganda hatten wir kein einziges Mal das Gefühl über den Tisch gezogen zu werden. Die Leute sind sehr vertrauenswürdig und man fühlt sich nicht als laufender Dollarspender wie in manchen anderen Ländern.

Eine große Freude bereiteten uns die winkenden kleinen Kinder am Straßenrand. Die sind wirklich herzzerreißend süß. Manche von ihnen verkaufen auch gerne mal selbstgebastelte Sachen oder fragen höflich um Geld. Auch wenn es manchmal schwer ist, sollte man den Angeboten und Fragen der Kinder widerstehen, denn wenn die Kinder dadurch Geld nach Hause bringen, sinken ihre Chancen von den Eltern in die Schule geschickt zu werden.

Uganda Reisen

Klima in Uganda

Uganda ist 241.038 km² groß und wird vom Äquator durchlaufen (Equator-crossing im Queen Elizabeth Nationalpark und auf dem Weg vom Lake Bunyoni nach Entebbe).

In den flachen Teilen des Landes kann es sehr heiß werden, während es in den Hochebenen und im Nebelwald richtig kalt werden kann. Man sollte das beim Kofferpacken auf jeden Fall berücksichtigen.

Das Klima ist sehr gut für Ackerbau geeignet, sodass Landwirtschaft einer der größten Wirtschaftszweige für Uganda darstellt. Vor allem Tee, Bananen, Avocado und Zuckerrohr werden angebaut.

Sanctuarys, Forests und Nationalparks in Uganda

Unter folgendem Link findest du Informationen über die Nationalparks in Uganda.

Uganda Reisen

Trinkgelder während der Uganda Reise

Bei einer Reise nach Afrika und natürlich Uganda solltet ihr einen nicht unwesentlichen Kostenfaktor berücksichtigen: Das Trinkgeld.
Wir haben uns beim Trinkgeld für unseren Safari-Guide an den üblichen Gegebenheiten orientiert. 10–20 $ pro Tag/pro Gruppe sind laut online- und offline-Quellen üblich und daran haben wir uns auch orientiert. Für die Jungs in den Unterkünften, die die schweren Koffer schleppen oder die Kellner sollte man auch immer etwas Kleingeld in den Taschen haben.